Im Schulbetrieb der Gemeinschaftshauptschule Finnentrop mit ihren mehr als 200 Schülern, Lehrern und anderen Angestellten kann es genauso zu medizinischen Notfällen kommen wie im sonstigen Leben. Aus diesem Grunde wurde bereits 2003 der Schulsanitätsdienst Finnentrop eingerichtet.

Vom DRK-Ortsverein Finnentrop unter der Leitung von Markus Rohrmann, Vanessa Gimmerthal (abgelöst durch Carina Holthöfer) betreut und ausgebildet, sind etliche Schüler der 9. und 10. Klassen bereit, im normalen Schulbetrieb und auf schulinternen Sportveranstaltungen Erste Hilfe bei möglichen Erkrankungen und Verletzungen zu leisten. Von Seiten der Schule koordiniert Mariele Sieler das Projekt und begeistert jedes Jahr erneut die Schüler an der Teilnahme.

menschlich-aktion-550

Foto: M. Andreya / DRK

Die erlangte Ausbildung zum Ersthelfer kann den Schülern auch im weiteren Leben helfen. So erfolgt eine Anerkennung für die Erlangung des Führerscheines, kann in Vereinen genutzt werden und bei potenziellen Arbeitgebern gut ankommen. Die Stärkung der sozialen Kompetenz und die Übernahme von Verantwortung sind ebenso wertvoll wie die Einführung in ehrenamtliche Arbeit und medizinische Grundkenntnisse.

Helfen macht Spaß: Schulsanitätsdienst in Finnentrop

Im Jugendrotkreuz ist Erste Hilfe mehr als Pflaster kleben. Engagement im Schulsanitätsdienst, Unfallverhütung, Schminken bei der realistischen Unfalldarstellung und spannende Wettbewerbe - all das gehört mit dazu.

Schulsanitätsdienst: Passiert in der Schule ein Unfall, sind unsere Schulsanis zur Stelle. Sie wurden in Erster Hilfe ausgebildet und können weit mehr als Pflaster kleben. Bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an jedem Schultag sind sie in Bereitschaft.

Gemeinschaft, Teamgeist und Spaß: Auch dafür steht das JRK. Ob in den Gruppenstunden oder auf gemeinsamen Fahrten oder bei Wettbewerben, bei uns wird viel gelacht.